Erfolgsgeschichte von Benno Jaborek

Benno Jaborek beantwortet fünf Fragen zu seiner erfolgreichen Karriere.

Benno Jaborek, 58

Vermögensberater
Direktionsleiter

Letzte Station

Bank

Ausbildung

Bankkaufmann

Hobbys

Golfen, Ski fahren, Mountainbiken, Reisen, Lesen

Einstieg

Wie sind Sie zur Deutschen Vermögensberatung gekommen?

Ein früherer Kollege aus der Bank wusste, dass ich nebenbei Geld verdienen wollte und machte mich auf die DVAG aufmerksam. Nach anfänglicher Ablehnung entstand nach dem Besuch einer Berufsinformationsveranstaltung Begeisterung und Neugierde. Mir hätte nichts Besseres passieren können. Wenn ich nochmal die Möglichkeit hätte, würde ich mich heute wieder für den Beruf entscheiden.
Vorbehalte

Hatten Sie Ängste oder Zweifel, ob dieser Beruf überhaupt das Richtige für Sie wäre?

Nein. Von Anfang an wusste ich, dass die Kombination aus Bank, Bausparkasse und Versicherung eine einmalige Chance war, mich in meinem gelernten Beruf weiterzuentwickeln. Als Bankkaufmann konnte ich nicht die Produkte verkaufen, die meine Kunden brauchten, sondern die, die die Bank vermitteln wollte.
Karrierechancen

Worin liegt für Sie der Reiz des Berufs?

Die Freiheit sich beruflich und finanziell ständig weiter zu entwickeln. Unternehmer zu sein und damit Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen. Menschen helfen, sich selbst zu entwickeln. Und dabei eine so starke Berufsgemeinschaft im Rücken zu haben, ist wie sechs Richtige plus Zusatzzahl.

Darüber hinaus verfügen wir über ein Ausbildungssystem, das den heutigen Marktverhältnissen angepasst ist. Es ist modern und sehr fundiert und jeder kann sich fortbilden, so viel und so oft er will. Diese Möglichkeit gibt es wohl kaum in einer anderen Firma.

Persönliche Chancen

Hat Sie der Beruf des Vermögensberaters verändert und wenn ja, inwiefern?

In der Vermögensberatung habe ich meinen Traumberuf gefunden. Das Arbeiten macht einfach Spaß – auch heute noch. Hier kann ich meine beruflichen Stärken voll einsetzen: auf Menschen zugehen und sie für unseren Beruf begeistern, sie ausbilden und führen. Viele meiner Träume haben sich bereits erfüllt. Meine Familie konnte aktiv an allem teilnehmen. Wo geht das noch?
Unterstützung

Was würden Sie jemandem sagen, der ebenfalls den Weg des Vermögensberaters gehen möchte, sich aber nicht so recht traut?

„Ich nehme dich an die Hand und helfe dir so lange, bist du es selbst kannst.“ In jedem Fall sollte immer ein persönliches Gespräch mit einem Vermögensberater geführt werden. Menschen brauchen Menschen – das findet der Interessent bei uns. Nur, was man selbst erlebt hat, kann man auch glaubwürdig anderen Menschen erklären.

Chancen für Finanzprofis

  • Profitieren Sie von einem speziellem Ausbildungsprogramm mit verkürzter Ausbildungszeit.
  • Bestimmen Sie selbst über Ihre Arbeitszeiten und über die Höhe Ihres Einkommens.
  • Erhalten Sie umfassende berufsbegleitende Unterstützung – z. B. für Verwaltung, Kundengewinnung, Marketing oder IT.